::::::::::::::::::::::::::::::::::::

Februar 2014, Vortrag
Weinen  wollen  weglaufen Ungerechtigkeit  Ungeduld   Unverständnis toben  treten  töten …WUT !!!!!
Wut hat viele Gesichter – das weiß jeder Mensch aus eigener Erfahrung. Und mit diesen vielen Gesichtern hat gelebte Wut Auswirkungen auf das eigene Leben und unsere ganze menschliche Gemeinschaft – auch das haben wir alle schon erlebt. So macht es unbedingt Sinn, wenn Eltern und Pädagogen sich den Überlegungen stellen:
• Ist die Wut unseres Kindes noch gesund oder verliert es sich darin?
• Soll ich Situationen umschiffen, in denen Wut entstehen könnte?
• Darf man wütende Kinder stoppen, bestrafen, trösten… oder wie ist  der Umgang sinnvoll?

::::::::::::::::::::::::::::::::::::

November 2014, Vortrag
Geschwister – Freunde fürs Leben oder Rivalen auf ewig?
• wie Geschwister-Rivalität entsteht
• wann sie schadet
• wofür sie nützlich ist
• wann und wie Eltern in konkreten Streitsituationen eingreifen sollten
• wann sie sich unbedingt raushalten sollten
Das und all Ihre Fragen rund um die Beziehung von kleinen und großen Geschwistern werden hier besprochen.

::::::::::::::::::::::::::::::::::::

Oktober 2014, Vortrag
Pubertät ist, wenn die Eltern anfangen schwierig zu werden.
Damit Pubertät nicht nur als schwierige Phase, von allen Beteiligten irgendwie überstanden und durchgezogen wird, sondern vielmehr als Möglichkeit genutzt und gestaltet wird, die Beziehung zu Töchtern und Söhnen positiv zu vertiefen und ihnen die Starthilfe für den Sprung ins Erwachsenenleben zu geben.

::::::::::::::::::::::::::::::::::::

November 2011, Kurzreferat
Kita und Elternhaus - zwei Welten oder GmbH?
Eltern wünschen sich eigene Entlastung und altersgemäße Selbstständigkeit ihrer Kinder. Aber der Übergang in eine Kita ist öfter auch mit ganz unerwünschten Erfahrungen, Gefühlen oder gar Konflikten – und zwar auf allen Seiten – verbunden. Welche unterschiedlichen Erwartungen haben Eltern und ErzieherINNEN, auch ältere Kinder, und wie können die Spannungen in dieser Situation zu Gunsten des Kindes gelöst werden? Ein Kurzreferat für den Kreiselternausschuss, Vertreter des Kreisjugendamtes Bad Dürkheim sowie interessierte Eltern und Pädagogen, das wesentliche Begründungs-Zusammenhänge aufzeigt und praxisbezogene, direkt umsetzbare Impulse gibt.

::::::::::::::::::::::::::::::::::::

Oktober 2010, Tages-Seminar
Beziehungsvitamine
Bedingt durch die Fülle der Verpflichtungen und Möglichkeiten sind wir täglich gefordert viele Entscheidungen zur Gestaltung unseres beruflichen und persönlichen Lebens zu treffen. Häufig wirkt sich diese Notwendigkeit in Beziehungen wie Stress aus, der die Liebe „killt“. Welche „Beziehungs-Vitamine“ Sie als Paar potzblitz wieder „auf den Damm“ und vor allem zueinander führen, erleben und erfahren Sie an einem Tag, der nur Ihnen gehört.

::::::::::::::::::::::::::::::::::::

September 2010, Tages-Seminar
Schwiegermutter, Schwiegertochter, Schwiegervater, Schwiegersohn, Schwägerin, Schwager...
Wenn die Liebe zweier Menschen zwei Familien miteinander verbindet, ergeben sich daraus oft nicht nur Schwieger-Beziehungen, sondern auch schwierige Beziehungen. Warum diese Verhältnisse oft schwierig sind und wie sie in gesunder Harmonie für alle Beteiligten gestaltet werden können, vermittelte dieses Seminar - und zwar allgemein wie auch individuell und ganz konkret.

::::::::::::::::::::::::::::::::::::

März 2008, Tages-Seminar
Diagnose: KREBS
So wie bei allen leichten und schweren Erkrankungen, gilt es auch bei der Diagnose Krebs - neben den absolut notwendigen medizinischen Behandlungen der Vorgänge im Körper - zu ergründen, welche seelischen Ursachen, Lebensumstände, Beziehungen... für die Erkrankung mitverantwortlich sind. Denn sie stehen der Medizin und der Heilung solange erschwerend im Weg, wie sie unentdeckt und ungeachtet bleiben...
Mit Hilfe der Erkenntnisse der systemischern Familientherapie und Aufstellungsarbeit gewinnen Betroffene, Angehörige, Freunde und Interessierte in diesem Tagesseminar
• Einblicke in die körperlich-seelischen Zusammenhänge
• die Möglichkeit eigene Konstellationen anzuschauen und
• sie klärend, lösend, heilend weiterzuentwickeln

::::::::::::::::::::::::::::::::::::

März 2010, Tages-Seminare
Zwei im Gespräch und: Es funktioniert!
Zu oft erleben wir in der Partnerschaft, unter erwachsenen Geschwistern, erwachsenen Kindern und ihren Eltern, im Freundeskreis..., dass Gespräche von Missverständnissen und Verletzungen gestört werden oder gar gänzlich scheitern.
Mithilfe einfacher und sehr nachvollziehbarer Erkenntnisse werden Sie an diesem Samstag Wege kennen lernen wie Gespräche für alle Beteiligten zufrieden stellend geführt und beendet werden können.

::::::::::::::::::::::::::::::::::::

November 2007, Vortrag im Dorfgemeinschaftshaus Böbingen
Der (un-)erklärliche Seelen-Blues
Depressionen scheinen sich unaufhaltsam gleich einer Volkskrankheit auszubreiten. Das hat reale und fassbare Gründe. Ich lege dar, auf welchen Grundlagen Depressionen entstehen und sich nähren, um davon ausgehend sinnvolle Behandlungsmöglichkeiten aufzuzeigen, und zwar im Allgemeinen wie im Besonderen mit Blick auf depressive Kinder. Selbstverständlich wird es während und nach dem Vortrag Möglichkeiten zu Fragen und Gespräch geben.

::::::::::::::::::::::::::::::::::::

November 2010, Abendseminar
Zeit und Geld
Ich zeige Ihnen Wege zum entspannten und zufrieden stellenden Umgang mit diesen beiden zentralen Bestandteilen unseres Lebens im Alltag auf.

::::::::::::::::::::::::::::::::::::

März 2009, Frauenfrühstück
Konflikte, Krisen, Grenzsituationen und ihre Lösungen!
Hier geht es darum, Entstehungsprinzipien und Ursachen, sowie Grundlagen und individuelle Wege zur Lösung für schwierige Situationen kennen- und anwenden zu lernen.

::::::::::::::::::::::::::::::::::::

September 2007, Abend-Seminar
Familienleben - wo bist Du?
In Alltagshektik und Routine geht er leider zu oft verloren: der Familienschatz! An diesem Abend haben Sie Zeit und Raum, sich wieder auf das Wesentliche Ihres Familienlebens zu besinnen. Sie bekommen vielfältige Anregungen, wie Sie diese stärkende Mitte im Alltag erhalten.

::::::::::::::::::::::::::::::::::::

Mai 2007, drei Abende
Wenn der Abschied für immer ist...
Auf dem Weg aus der Trauer, die festhält oder gar krank macht, hin zu der Trauer, die heilt und versöhnt begleite ich in diesem dreiteiligen Seminar Menschen, die schwer an dem Verlust eines Weggefährten zu tragen haben - ganz gleich ob erst vor kurzem oder bereits seit einigen Jahren.

::::::::::::::::::::::::::::::::::::

Juni 2010
Jetzt hört doch endlich auf zu zanken!
Wie Geschwister-Streitigkeiten entstehen, wann Sie schaden, wann sie nützen, wann Eltern eingreifen bzw. wann sie sich unbedingt raushalten sollten und all Ihre Fragen rund um den Streit von kleinen und großen Geschwistern.

::::::::::::::::::::::::::::::::::::

Februar 2007
Große Liebe - Große Krisen?!?
Das tiefe Empfinden von Liebe und Zusammengehörigkeit in der Partnerschaft ist oft gepaart mit den zutiefst schmerzlichen Erfahrungen von Unverstanden-Sein, Ent-Täuschungen, unerfüllter Hoffnungen, Trennungs-ßngsten, Trennungen... Warum dies so ist und welche Wege es aus dem anstrengenden Hin und Her zwischen den Extremen zu stabiler Partnerschaft gibt erfahren Sie in diesem Seminar.

::::::::::::::::::::::::::::::::::::

August 2008, Impuls-Referat bei einem Frauenfrühstück
Partner, Beruf, Eltern, Kind(er), Freunde, Garten, Küche, Keller, Geschwister, Nachbarn, Ehrenämter... UND ICH???
In  der Vielfalt der täglichen Angebote, Möglichkeiten, Forderungen, Pflichten... entsteht immer wieder die Situation, dass wir alle und alles bedienen, aber uns selbst und unsere eigenen Bedürfnisse übersehen. Das kann belastende Konsequenzen haben - nicht nur für uns selbst, auch für unser Umfeld.
Ein Impuls-Referat und das anschließende Gespräch mit den Besucherinnen zeigt auf, wie es auch in bewegten Zeiten möglich ist, in unseren Beziehungen, Familien oder beruflichen Tätigkeiten als Frau nicht nur für andere, sondern auch für sich selbst zufriedenes und erfülltes (Alltags-)Leben zu gestalten.

::::::::::::::::::::::::::::::::::::