Post für Sie

Ihr Lieben alle!

Wenn man es ganz genau nimmt ist alles, was wir erleben, neu. Leben wiederholt sich nicht. Es gibt immer wieder Lebensvollzüge, die stark an vorangegangene Erfahrungen erinnern (und uns somit bei der Suche sinnvoller Re-Aktion unterstützen können), aber „Original-Lebenswiederholungen“ gibt es nicht.
Das Leben geht seit Millionen Jahren weiter und weiter und weiter … und lässt die jeweils dazugehörenden Lebewesen Windstille und Sturm, Kälte, Hitze und Wohltemperiertheit, Plattenverschiebungen und Stabilität, Tag und Nacht … erleben.

Image

Und wie all diese Milliarden Wesen der vergangenen Jahrtausende gehören nun wir zu der Entwicklung des Lebensraums Erde in 2020 und dem beginnenden 2021. Wenn ich mich bewusst in dieser Millionen Jahre währenden Entwicklung sehe, stellt sich schnell das deutliche Gefühl von Achtung (für alles Gewesene!) und Zugehörigkeit ein: Ich spüre deutlich Boden unter meinen Füßen! Das tut mir in dieser Zeit der vielen Beklagungen und dramatischen Prognosen sehr, sehr gut.

Ich will keinesfalls beschwichtigen oder gar leugnen, dass viele Menschen durch die Ausbreitung des Corona-Virus schwerste Erfahrungen und Verletzungen zu verkraften haben. Das ist so. Das ändern auch die täglich zigfach wie Mantren (!) wiederholten Sätze nicht:
Ist das alles so furchtbar! Sowas gab’s noch nie! Jetzt muss es besser werden … Wann sind wir durch diese schwere Zeit durch … Wir sagen 2020 nicht „Auf Wiedersehen“ wir sagen: Auf „Nimmer-Wiedersehen“ … – im Gegenteil: Die machen es meines Erachtens schlimmer, denn sie führen in Gedanken- und Wahrnehmungs-Sackgassen!

Lasst uns stattdessen lieber sorgfältig auf ALLES schauen, was jetzt wirklich ist. Und lasst uns dabei den schwer empfundenen Tatsachen nicht mehr Raum geben als allem Neutralen und Schönen! „Schau, was Du hast!“ hat mich die NLP-Trainerin Gilla Haeckel 1996 in einem Workshop streng aufgefordert und ich bin ihr bis heute dankbar dafür. Wilfried Nelles formuliert es ähnlich: „Die Wahrnehmung der Wirklichkeit wie sie ist, ist das Wichtigste für jeden Menschen.“

Fertigen Sie doch mal eine Aufzählung an mit der Leitfrage: Was gehört in diesem Moment materiell und ideell zu meinem Leben? Auf diese Liste gehören aktuell empfundene Schmerzen, Konflikte, Schulden … genau so wie alle T-Shirts, Schuhe, das Bett, in dem ich schlafe, der Nachbar, der mich heute morgen gegrüßt hat und der Wohlgeschmack, den ich empfunden habe, als ich eben die Schokoladenkugel an meinem Gaumen zerdrückte! Eine solche Liste – das habe ich schon oft erlebt! – lässt mich erkennen und schenkt mir somit neue Ideen für die nächsten Schritte …

Gerade als ich sehr zufrieden die Formulierung der neuen „Post für Sie“ abgeschlossen hatte, blätterte ich den Adventskalender „Der Andere Advent“ vom 1. auf den 2. Januar und war total geflasht: Da stand ein Text von Gioconda Belli, der genau das ausdrückte, woran ich gut eine Stunde getüftelt hatte – nur VIEL LEBENDIGER ! Deshalb möchte ich diesen Text hier anfügen und hoffe, dass Sie sich ähnlich berührt, verstanden, inspiriert … fühlen wie ich.

Die neue Zeit
Ich nenne mich glücklich, denn ich bin Teil einer neuen Zeit,
denn ich habe erkannt, wie wichtig es ist, dass ich lebe,
dass Du lebst, dass wir alle leben …
dass meine Hand sich mit anderen Händen verschränkt,
mein Lied sich vereint mit anderen Liedern.
Denn meine Aufgabe hab‘ ich erkannt: Schöpfer zu sein,
Gestalterin meiner Zeit, die unsere Zeit ist,
ich will auf die Straßen gehen, aufs Land,
in die Villen und in die Hütten,
will die Trägen aufrütteln und die Tagediebe
und
die, die das Leben verfluchen und die schlechten Geschäfte,
und die, die vor Zahlenreihen die Sonne nicht mehr erblicken,
die Ungläubigen, die Verzweifelten, solche, die die Hoffnung verloren haben,
solche, die lachen und singen und mit Zuversicht sprechen,
ich will sie alle ins Morgenlicht tragen,
damit sie das Leben erkennen, wie es dahinzieht schmerzhaft, herausfordernd, schön,
das Leben, das uns erwartet nach jedem Sonnenuntergang
– letztes Zeugnis eines für immer entschwindenden Tages,
der die Zeit verlässt und niemals zurückkehrt.

DANKE, Gioconda! So wünsche ich Ihnen und Euch für 2021 Mut und Offenheit um ALLES wahrzunehmen – nicht nur die Horrornachrichten und auch nicht nur die Kunde „Alles wird gut“, sondern die Wirklichkeit wie sie ist. Dann ergeben sich viele neue Möglichkeiten …

Elisabeth Johannsen
Hambach, am 2. Januar 2021


Post für Sie – Schatzkiste

Zweimal im Jahr gibt es eine neue „Post für Sie“. In der Schatzkiste können Sie Ihren Lieblingstext wiederfinden oder bisher Unbekanntes entdecken:

2021-1 Mutig und offen für ALLES
2020-3 Sehnsucht nach Nähe
2020-2  Die Welt steht Kopf
2020-1  Mischen Sie sich in die eigenen Angelegenheiten!
2019-2  Aus der Sicht des anderen
2019-1  Vorstellungen haben ungeheure Macht
2018-2  30 Jahre? 30 Jahre!
2018-1  Gut und böse?
2017-2  Mut zum Echtsein
2017-1  Das Leben ist unberechenbar – gut so!
2016-2  Wo Stress entsteht
2016-1  Treue zu sich selbst
2015-2  Schau, was Du hast
2015-1  Das Andere ist unersetzlich
2014-2  In Frieden leben
2014-1  Mut und Klarheit
2013-2  Mut zum leeren Blatt
2013-1  Es gibt einen Weg
2012-2  Beziehung und Erwartung
2012-1  Sich selbst erlauben, zu sein
2011-2  Seien Sie stolz
2011-1  Manchmal kommt es knüppeldick
2010-2  Drachen besiegen
2010-1  Schritte ins Neu-Land
2009-2  Immer – alles – jeder – nie
2009-1  Die eiserne Ration der Seele